Das Institut für die Geschichte
der Widerstandsbewegung und der zeitgenössischen
Gesellschaft der Provinzen Biella und Vercelli

Das Institut für die Geschichte der Widerstandsbewegung und der zeitgenössischen Gesellschaft der Provinzen Biella und Vercelli wurde im Oktober 1974 gegründet und wirksamlich arbeitet seit über 35 Jahren ein reiches Kulturerbgut zu erzeugen.
Als Forschungsanstalt über die neuere Ortsgeschichte und Kulturdienst über umfassenden Geschichtsthemen und sozialen Fragen, das Institut sammelt, vermerkt und erhaltet alle Schriftstücke und Geschichtsurkunden, die betreffen die Provinzen von Biella und Vercelli (Gebiete in Nordwestitalien).
Besondere Nachforschungen betreffen den Antifaschismus, die Italienische Widerstand, die Bewegung der Arbeiterschaft und des Bauernstandes.
Das Institut fördernt Geschichtsforschung und veranstalt Vörtrage, Kongresse und laufendere Kurse.
Bücher und Videos werden auch produziert und eine viermonatliche Zeitschrift mit dem Titel "l'impegno" ("Der Fleiß") erscheint seit 1981.
Der Vermögensbestand ist wirklich schätzenswert: viel Hunderttausend Urkunden, viel Tausend Bücher, Hunderte von Zeitungsköpfen, Filmen und Videos.
Das Archiv, die Bibliothek und die Zeitschriftensammlung, das Audio-Foto-Film-Videoarchiv, die Datenbank, alle Bibliographien zur Verfügung sind für die Interessierten an der Ortsgeschichte.

Das Institut hat auch Nachforschungen über internationale Ereignisse angestellt (Auswandern, Antifaschismus, Widerstandsbewegung, Kriege, Deportation usw.), Kongresse verangestaltet, HTML Seiten und E-texte bereitgestellt, Bücher und viele Artikel herausgegeben. Eine Auslese der Artikel zeigt an dieser Seite.
Nicht nur Lokalgeschichte

(Übersetzung von Maria Paola Crevola)